Drucken

Planung und Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen gemäß Arbeitsschutzgesetz

Das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) schreibt die Gefährdungsbeurteilung sämtlicher Arbeitsplätze in Unternehmen und Verwaltungen vor. Die Ergebnisse müssen schriftlich dokumentiert werden (§ 6 ArbSchG).

Wir können Sie dabei unterstützen:

Die Beurteilung psychischer Belastungen möchten wir besonders hervorheben. Für deren Beurteilung setzen wir verschiedene etablierte Verfahren ein, die wir Ihnen im Rahmen eines Inhouse-Seminars bzw. einer Beratung zum Thema gerne vorstellen. Damit Sie beurteilen können, welche Methode für ihren Betrieb am Besten ist.

Wir unterstützen den Betriebsrat oder Personalrat bei der Entwicklung und Verhandlung einer Betriebs- oder Dienstvereinbarung zur Gefährdungsbeurteilung oder zum Arbeits- und Gesundheitsschutz allgemein. Bei Bedarf können wir auch die Verfügbarkeit der erforderlichen Messgeräte sicherstellen (z.B. [BAPPU] für Bildschirmarbeitsplätze).